· 

"Made in China 2025": Der größte Automobilmarkt der Welt will der stärkste Hersteller von Elektroautos werden

Elektrofahrzeuge helfen China dabei, seine Wertschöpfungskette in der Produktion zu verbessern, um die Umweltverschmutzung zu verringern.

Im Montagewerk von Chinas führendem Elektroautohersteller BYD im Süden Shenzhen - unter dem wachsamen Auge einer riesigen Transformer-Statue aus Autoteilen - rollt alle 90 Sekunden ein Elektroauto vom Band.

Während US-Hersteller Tesla oft die Schlagzeilen (obwohl nicht immer für seine Autos) sorgt, verkaufen BYD und Peers wie Beijing Auto und Roewe still genug Elektrofahrzeuge (EVs), um China zum weltweit größten Markt für elektrische und konventionelle Fahrzeuge zu machen. Tatsächlich erreichte der Absatz von Elektrofahrzeugen in China im vergangenen Jahr 770.000 Einheiten - mehr als die Hälfte aller Neufahrzeuge wurden weltweit verkauft.

Um das explosive Wachstum anzutreiben, ist es der Wunsch der Regierung, das Land als Weltmarktführer für umweltfreundlichen Fahrzeugen und in ihrer nächsten Form als "intelligente" Autos zu fördern, zum Teil wegen ernsthafter Probleme durch Umweltverschmutzung im eigenen Land, aber auch als breitere Strategie, eine  technologische Kraft zu werden, die im Einklang mit seiner globalen, wirtschaftlichen Schlagkraft liegt.

Diese Vision spiegelt sich in der Industrie-Strategie "Made in China 2025" (MIC2025) wider, einem ehrgeizigen Plan, der erstmals im Jahr 2015 vorgestellt wurde, um das Land zu den führenden Unternehmen der Welt zu machen und sich in 10 Kerntechnologien, einschließlich neuer Energieträger, zu versorgen.

"Es ist keine leichte Aufgabe, Technologieführer zu werden", sagt Peter Chen, ein in Shanghai ansässiger Ingenieur beim US-amerikanischen 


Autoteilehersteller TRW. "Angesichts der riesigen Marktgröße in China ist EV sicherlich eine Schlüsselindustrie, in der die Regierung ihre eigenen Player entwickeln will, um weltweit führend zu sein."

Im Rahmen des MIC2025-Plans will Peking, dass inländische Autohersteller jährlich 3 Millionen Elektrofahrzeuge verkaufen, was 80 Prozent der gesamten Inlandsverkäufe ausmacht, während die beiden größten Elektroauto Hersteller bis 2025 etwa 10 Prozent ihrere Produktion exportieren sollen, obwohl diese Firmen nicht spezifiziert wurden.

Einige der bullischeren Führungskräfte der Branche sagen voraus, dass ein Fünftel der Fahrzeugverkäufe auf dem Festland, oder etwa 6 Millionen Einheiten, im Jahr 2023 aus umweltfreundlichen Autos bestehen wird. BYD ist inzwischen der größte Hersteller von neuen Energiefahrzeugen in Amerika Milliardär Warren Buffett ist ein Investor, sieht sich als einer der führenden "Transformatoren" der Automobilindustrie.

BYD‘s Vorsitzender und Präsident, Wang Chuanfu, sieht vorher, dass alle Fahrzeuge auf dem Festland bis 2030 elektrisch sein werden, eine Prognose, die dem Unternehmen bis 2025 einen jährlichen Umsatz von einer Billion Yuan (144,4 Milliarden US-Dollar) oder neunmal so viel wie 2017 bringen soll .

Noch bevor der MIC2025-Plan in Kraft trat, erhielt die Branche durch die finanzielle Unterstützung 


durch die Regierung einen leichteren Zugang zu Finanzmitteln, lockere Aufsicht über Übernahmen im Ausland und großzügige Zuteilung von Land für die Herstellung sowie Subventionen für Käufer und Freie Führerscheine.

Die 2009 eingeführten Subventionen für Käufer erreichten im Jahr 2014 einen Höchststand von 100.000 Yuan (12.500 €), was die Verkäufe im Folgejahr vervierfachte.

Sie wurden jetzt auf 60.000 Yuan (7.500 €) gekürzt, was den Preis eines selbstgebauten EV auf unter 100.000 Yuan drückt. Dies ist jedoch immer noch der gleiche Preis wie der eines normalen Benzinmotor, wobei die laufenden Kosten eine EV’s  günstiger sind.

So kühn wie Pekings Vision ist, es wird aber mit Leuten wie Tesla aufzuholen und die Ziele des Plans zu erreichen, nicht einfach werden.

Der frühere Ministerpräsident Wen Jiabao hatte bereits 2011 in einem Artikel in einer kommunistischen Parteizeitung eingeräumt, dass die Entwicklung von Elektrofahrzeugen in China rudimentär sei und alle Schlüsseltechnologien in ausländischen Händen seien.

Jetzt gibt es auch die neu gefundene Opposition gegen MIC2025 aus den USA, die, da sie eine Bedrohung für ihre globale technologische Dominanz spüren, den Plan als ein Beispiel für eine unfaire staatliche Intervention in der chinesischen Wirtschaft anerkennt.

Die Trump-Regierung hat den Plan als Teil ihrer Rechtfertigung eine Reihe von Zöllen zu verwenden, die sie auf chinesische Waren gesetzt hat, was zu einem Handelskrieg geführt hat, der Unternehmen und Länder weltweit erschreckt hat. Es gibt keine Tarife für in China hergestellte Elektrofahrzeuge, aber die Analysten können nicht die Möglichkeit ausschließen, dass der Handel sich auch auf den Sektor auswirkt.

Abseits der Politik gibt es andere problematische Bereiche. Einer ist die riesige Investition benötigt.

Ein Start-up, Faraday Futures, musste im August mit 854 Millionen US-Dollar gerettet werden, nachdem es fast zusammengebrochen war. Und während die Verkaufszahlen beeindruckend sind, konzentrieren sich die meisten Festland-EV-Hersteller auf den Niedrigpreis-Markt, nicht dort, wo der MIC2025-Plan den National-Kurs vorsieht.

Es gibt auch Probleme mit der Batterietechnologie, die die Reichweite von im Inland hergestellten Elektrofahrzeugen begrenzt, sowie fehlende Ladestationen und Fragen darüber, was passiert, wenn die Regierung im Jahr 2020 Subventionen für Käufer beendet.

"Chinesische Elektroautos sind immer noch einige Jahre hinter den globalen Technologieführern zurück", sagte Cao Hua, ein Partner der Private-Equity-Gruppe United Asset Management. "Die begrenzte Driving Range und der Mangel an Ladestationen sind immer noch die Hauptstolpersteine für den Aufstieg des chinesischen EV-Sektors."

Der ideale und schnellste Weg für chinesische Unternehmen, ihre technologischen Fähigkeiten zu verbessern, bestünde darin, sie über Investitionen in oder Übernahmen von ausländischen Firmen aus dem Ausland zu holen, sagte Cui Dongshu, Generalsekretär der China Passenger Car Association.

"Es wird ein Trend sein", sagte Cui. "Der Automobilbau ist ein strategisch wichtiger Sektor, in dem China die weltweit führenden Technologien und Produktionen integrieren muss, um unsere eigenen Fertigungskapazitäten zu verbessern."

Das ist jedoch nicht einfach. Chinesische Beamte haben wiederholt anerkannt, dass Kerntechnologien fast nie zum Verkauf stehen. Der traditionelle und bewährte Weg bestand darin, mit ausländischen Partnern zusammenzuarbeiten oder sich im Ausland niederzulassen, um den Zugang zu Technologien zu erleichtern.

"Chinesische Autobauer sind begeistert davon, Batterien zu verbessern, um bessere Elektrofahrzeuge zu bauen", sagte Zhang Lihua, Vizepräsident des deutschen Autoteileherstellers Webasto, der Akkupacks herstellt, die elektrische Verbindungen zwischen Zellen ermöglichen.

"Viele von ihnen wollen eine Partnerschaft mit Unternehmen wie uns eingehen, um die Entwicklung ihrer Batteriesysteme zu unterstützen."

Unterdessen plant die in der Provinz Fujian ansässige Contemporary Amperex Technology, die EV-Batterien und Energiespeichersysteme entwickelt, im Jahr 2022 in Deutschland ein Batteriewerk mit einer Investition von 240 Millionen Euro zu bauen.

Das Ministerium für Industrie und Informationstechnologie hat dieses Jahr alle Autohersteller, einschließlich Joint Ventures mit ausländischen Firmen, dazu aufgefordert, eine Mindestzahl von Fahrzeugen mit neuen Energieträgern pro Jahr zu verkaufen. Um dies zu erreichen, hat eine Gruppe internationaler Unternehmen, darunter BMW, Volkswagen und Ford, in China neue Unternehmen gegründet, um sich auf neue Energiefahrzeuge zu konzentrieren.

"Der Wettbewerb wird halsbrecherisch sein, da das Produktionsvolumen in den nächsten Jahren sprunghaft ansteigen wird", sagte Nomura's Wong. "Ausländische Marken werden Druck auf chinesische Eigenmarken ausüben, da sie in der Lage sind, bessere Produkte herzustellen."

Eine Möglichkeit, im EV-Rennen für chinesische Firmen voranzukommen, könnte darin bestehen, sich auf "intelligente" Elektroautos zu konzentrieren, die nächste Generation grüner Fahrzeuge, die neueste Technologien wie künstliche Intelligenz, GPS-Mapping und andere Funktionen nutzen, um Navigation im Auto anzubieten Unterhaltung und Mehrwertdienste für Fahrer und Passagiere.

Der Sektor wurde zu einer nationalen Priorität erklärt, und eine Reihe von Start-up-Technologieunternehmen konzentrieren sich auf diesen Bereich, einschließlich Nio, Xpeng, Pony.ai und Byton. In Zusammenarbeit mit dem Internetgiganten Baidu plant BYD, innerhalb von drei Jahren seine ersten selbstfahrenden Autos auf den Markt zu bringen.

"Intelligente Autos werden bis 2035 die Straßen dominieren", sagte BYD-Vorsitzender Wang im September auf einem Forum in Shenzhen. "BYD will vorausschauend die Digitalisierung der Autoindustrie umsetzen."

Andere stimmten darin überein, dass Chinas zunehmend technisch versierte Jugend eine der treibenden Kräfte hinter intelligenten Autos sein wird und die Hersteller darauf achten müssen.

"Wir befinden uns in einer neuen Ära des Internets und es ist an der Zeit, neue Generationen von Autos für chinesische Millennials zu bauen", sagte He Kun, Mitbegründer und CEO von EV Start-up DialEV. "Sie haben unterschiedliche Ansichten, wenn Fahrzeuge elektrisch und intelligent werden, und Unternehmen müssen schnell reagieren, um ihre Anforderungen zu erfüllen und die richtigen Autos zu bauen, die für sie erschwinglich sind."